Vorarlberger “Käserahmsuppe”

Ich hatte Euch ja bereits vom Vorarlberger – Bergkäse berichtet! (Hier geht es zum Beitrag) Heute bereite ich für Euch eine leckere Vorarlberger “Käserahmsuppe” zu. Was man aus Käse nicht alles machen kann 😉

Zutaten:

50 g Ländle Butter

40 g Mehl

50 g Weißwein (süßlich)

1 l Gemüsefond

100 g Vorarlberger Bergkäse würzig

170 g Vorarlberger Bergkäse mild

180 g Ländle Rahm

20 g Ländle Butter

Der Vorarlberger Bergkäse wird aus Heumilch hergestellt und ist ursprungsgeschützt in der EU. Während seiner 6- bzw. 10-monatigen Reifezeit im Naturkeller, erhält er seine ausgeprägte bräunliche Naturrinde.

Ich fange damit an, 100g des 6-monatigen und 170g des 10-monatigen Käses zu reiben. Den Käse stelle ich erstmal beiseite, da er erst später benötigt wird.

50g der Ländle Butter lasse ich nun langsam schmelzen und bestäube sie unter stetigem Rühren mit 40g Mehl.

Sobald sich die Butter und das Mehl verbunden haben, entsteht eine etwas festere Masse.

Jetzt lösche ich mit 50g Wein ab und lasse das Ganze kurz reduzieren. Dann gieße ich 1l Gemüsefond hinzu und koche alles kurz auf.

Der geriebene Käse kann nun hinzugefügt werden. Wenn er geschmolzen ist, gebe ich die 180g Ländle Rahm hinzu und verrühre alles vorsichtig. Wie das schon riecht! Mein Hund Laika weicht keinen Schritt von meiner Seite….genau wie ich, liebt sie Käse 😉

Mit Salz, Pfeffer und Muskat wird nun abgeschmeckt.

Mit einem Stabmixer wird zum Schluss alles fein gemixt. Die Suppe kann man im Anschluss noch durch ein feines Sieb passieren und mit Ländle Butter nochmals aufschäumen. Dekoriert wird die Suppe noch mit einer Kräutermischung.

Eine weitere Möglichkeit die Suppe auf den Tisch zu bringe, ist ein “Käse-Cappucchino”. Hierzu nutzt man einfach den “iSi-Whip”. Ich habe die Käserahmsuppe als Vorspeise zu einem Menü gereicht. Die Kombination aus beiden Käsesorten ergänzt sich prima und meine Gäste waren begeistert. So soll es sein! Sie fragten mich nach dem Rezept…. aber das gibt es ja nun hier 😉

Hmmm! Schmackofatzo

http://www.vmilch.at

*Sponsored Post

Hmmm... das dürfe auch gefallen!